SFOR - Einsatz

Im SFOR-Einsatz in Bosnien haben unsere Scharfschützen verschiedene Aufträge zu erfüllen. An erster Stelle stehen hier natürlich Sicherungsaufträge, z.B. bei Besuchen von ViP´s. Hierbei kann es sich um Besuche von Politikern, hochrangigen Generälen aber auch das Vorgehen von eigenen Truppen (z.B. Patrouillen bei Nacht) handeln.

   
  Besuch des damaligen Verteidigungsministers in Sarajevo  

 

Bei solchen Sicherungsaufträgen kommt es darauf an, die zu sichernden Personen oder Soldaten und deren Umgebung über die gesamte Dauer des Auftrages zu beobachten und deren Vorgehen zu Überwachen, um mögliche Angriffe rechtzeitig zu erkennen, zu melden oder durch Schußabgabe zu verhindern. Meist hat der Scharfschützentrupp eine Stellung bezogen, aus der er eine sehr gute Übersicht hat und z.B. auch Bereiche einsehen kann, die für die Truppe vor Ort noch nicht einsehbar sind. Somit ist der Scharfschütze bei Bedarf auch in der Lage ein sehr gutes Gesamtlagebild an die übergeordnete Führung zu melden. Einen halbwegs ausgebildeten, gegnerischen Heckenschützen aufzuklären ist sehr schwer und auch nicht Ziel eines solchen Scharfschützeneinsatzes. Der Einsatz des G22 erfolgt ausschlieslich nach den gültigen "Rules of Engagement".

   
  SFOR-Scharfschützen in Sarajevo  

 

Speziell auch bei Nacht hat sich der Einsatz von Scharfschützen bewährt, da mit den zur Verfügung stehenden Beobachtungsmitteln auch ein sehr gutes Beobachten bei eingeschränkter Sicht möglich ist.

 

Ort: Foca

Entfernung: 600 m

 

Ort: Foca

Entfernung: 550 m (Nacht)

 

Ein anderer Auftrag kann die Observierung bestimmter Institutionen ,Einrichtungen, Gebäude oder auch Personen sein. So wurde z.B. von uns eine serbische Rundfunkstation unter die Lupe genommen, welche angeblich nur zur Übertragung von Rund- und Fernsehfunk, sowie Telefon diente. Fakt war aber, daß in diesem Zeitraum oft unser Funk von bis dato unbekannten Kräften gestört wurde. Unsere Aufklärungsergebnisse wurden dann von höherer Stelle ausgewertet und es wurde eine offizielle Inspektion durchgeführt.

 
Entfernung: 2350 m   Entfernung: 60 m

 

Oft erfüllt man aber auch einfach andere Aufträge, z.B. fährt man Patrouille, ist in die Lagerwache eingebunden, führt verschiedene Ausbildungen mit den Scharfschützen durch (z.B. Beobachteübungen), oder man fährt zur 90 km entfernten Schiessbahn und trainiert seinen Zeigefinger am Abzug.