Auswahlkriterien:

 

Die Ausbildung zum Scharfschützen stellt hohe Anforderungen an den Soldaten. Um ein späteres Versagen des Sniper´s von Anfang an auszuschließen, wird vor Beginn und während der Ausbildung die charakterliche und körperliche Eignung der Bewerbern geprüft. Folgende Auswahlkritetien sind entscheidend:

- Ausgeglichenheit - listenreiche Kampfführung
- Geduld und Ausdauer - jägermäßiges Verhalten
- hervoragende Beobachtungsgabe - Treffsicherheit in allen Lagen
- scharfes Auge - geschickte Geländeausnutzung
- gutes Gehör - körperliche und geistige Fitness
- ruhige Hand - kaltblütige Überlegung
- gutes räumliches Sehen   mitdenken

 

Weiterhin wird die körperliche Fitness getestet. Dazu muß der Soldat noch 3 Disziplinen in der geforderten Zeit absolvieren, überschreitet er die Zeit in einer der drei Disziplinen, so bekommt er noch eine 2. Chance die Vorgaben zu erfüllen. Versagt der Soldat erneut, so wird er aus der Scharfschützenausbildung entfernt. Er kann trainieren um zu einem späteren Zeitpunkt die Aufnahmetests nocheimal zu durchlaufen, schafft er die geforderten Werte wieder nicht, so ist er raus für immer, er erhält keine weitere Möglichkeit und wird nicht zum Scharfschützen ausgebildet. Nachfolgend sind die Disziplinen und Zeiten aufgeführt:

5000 Meter-Lauf

23 min

7 km Gepäcklauf mit 20 kg 52 min
Leistungsmarsch (10 kg) 30 km 4 h 30 min

 

Weiterhin muss der Scharfschütze in der Lage sein wichtige Aufklärung- und Erkundungsergebnisse zu melden sowie das Feuer von schweren Waffen oder von Luft-Bodenwaffen zu lenken

Auszug aus Truppenpraxis-Wehrausbildung Nr.11/2000 S.740

"Einen starken Einfluss auf die Eignungsauswahl hat außerdem das Urteilsvermögen, die Erfahrung sowie die individuellen Prioritäten. Hier liegt die besondere Führungsverantwortung des jeweiligen Disziplinarvorgesetzten. Er muss im Rahmen der Vorauswahl und Vorausbildung, der lehrgangsgebundenen Ausbildung sowie beim Inübunghalten und beim Einsatz des Scharfschützen die Möglichkeit wahrnehmen, den Soldaten bei deutlichen charakterlichen Mängeln als Scharfschütze abzulösen. Für die Qualifizierung sind Erkenntnisse sowohl aus dem dienstlichen als auch aus dem außerdienstlichen Verhalten heranzuziehen."